Alpenveilchen

(Cyclamen spp.)
 

Einstufung:  giftig
Giftige Teile:  Blätter, Knolle
Wirkstoffe:  Cyclamin (Saponin)
Folgen einer Vergiftung:  Krämpfe, Schwindel, Kreislaufstörungen

Die Alpenveilchen (Cyclamen) sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Myrsinengewächse (Myrsinoideae) innerhalb der Familie der Primelgewächse (Primulaceae). Zu dieser Gattung zählen etwa 22 Arten, von denen die meisten Arten im Mittelmeerraum heimisch sind.

Nur eine Art, das Europäische Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens) ist in den Alpen, nach denen die Gattung im Deutschen benannt ist, weit verbreitet. Die bekannte Topfpflanze ist das Zimmer-Alpenveilchen (Cyclamen persicum) das seine Wurzeln in Kleinasien hat, von wo es im 17. Jahrhundert nach Europa gekommen ist.

Buch zur Giftpflanze: Alpenveilchen